Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 261 mal aufgerufen
 Geschichte allgemein
Caesar Imperator Offline




Beiträge: 1.112

25.03.2010 20:25
RE: Gab es die Päpstin? antworten

Ave zusammen.

Was glaubt ihr, gab es die Päpstin wirklich? Ist sie wirklich 855 an einer Frühgeburt in der Via Sacra während einer Prozession gestorben? Die Kirche beruft sich immer darauf, dass sie nur eine Legende ist, ausgedacht vom frühen Protestantismus um die Korruption der Kirche bloß zu stellen. Auch behaupten sie steif und fest, es könnte sie nicht geben, da nach Leo IV unmittelbar Benedikt III. auf den Stuhl Petri folgte und da es keine historischen Zeugnisse von Johannas Pontifikat gab....

Ich muss schon zugeben, eine 1A Ausredestory der Kirche, nur gibt es "einige" Schönheitsfehler bei ihr.

1) Warum ist uns nichts über Johanna/Johannes Anglicus bekannt?
Nun wie denn auch? Nachdem man im Vatikan erkannt hatte, was da eigentlich geschehen war versuchte man Johanna aus der Geschichte zu tilgen. Immerhin hatte die Kirche um die 1000 Jahre und mehr Zeit alles zu entsorgen, dass an das Pontifikat von Johanna erinnern würde und das ging leicht, da 1) Die Kirche zu dieser Zeit fast das mächtigste Organ war und 2) Johanna lebte im 9. jahrhundert, eine Übergangszeit von Antike zum Mittelalter. In dieser finsterer Zeit konnten die wenigsten lesen und schreiben und so ist uns im gesamten fast gar nichts aus dieser Dunklen Zeit bekannt. Folglich dürfte es der Kirtche nicht schwer gefallen sein alle Zeugnisse dieser Peinlichkeit zu vertuschen. Ähnliches hatten auch die Bourbonen versucht. Sie hatten nach dem Todestag Ludwig XVI. einfach den nächsten angerechnet und hatten dabei Napoleon Bonarbate übergangen! Und der läßt sich nun wirklich nicht mehr aus der Geschichte tilgen.

2) Gibt es Beweise für Johannas Existenz?

Ja die gibt es. Jahrhundertelang, seit den Tagen Westroms waren die Päpste über die Via Sacra gezogen, die den Lateran mit einer anderen päpstlichen Resistenz verband, doch plötzlih nach dem Vorfall von 855 mieden die Kirchenväter die "Heilige Straße". Sie verwendeten die Ausrede, das die Straße zu "schmal" sei, obwohl die Päpste der Grauen Vorzeit bequem hindurchgepaßt hatten und sie später verbreitet wurde. Trotzdem mied man noch Jahrhundertelang die Straße, beschähmt durch die Erinnerung der tödlichen Geburt. Auch ist es verwunderlich das ab diesem Zeitpunkt jedem Papst die Genitalien befühlt wurden um dann zu verkünden:" Er ist ein Mann." Erst dann wurde im der Schlüssel zu St. Peter übergeben. Diese Tradition wurde bis weit in die Neuzeit beibehalten, doch warum legten die Kardinäle bei der Wahl plötzlich so viel Wert darauf? Wegen Johanna! Sie wollten dadurch verhindern, das es eine 2. Päpstin gab. Den Stuhl, auf dem dies praktiziert wurde kann man sich sogar heute noch in Rom anschauen.

Warum glaubt man heute nicht mehr an die Existenz Johannas?

Im 17. Jahrhundert war Johannas Pontifikat noch allgemein bekannt und als historische Tatsache aktzeptiert. Doch zur Zeit der Reformation und des aufstrebenden Protestantismus versuchte die Kirche umso verbissener alle Spuren von ihr zu tilgen und das mit auserordentlichen Erfolg, wenn man bedenkt, das Johanna heute fast ganz aus dem Gedächtnis der Menscheit verschwunden ist. Einzige Stütze währe der spätere Eintrag in einer Papstchronik, der Liber Pontificalis ihre Existenz beweisen könnte, doch da er weit nach ihrem Tod eingefügt wurde ist er in den meisten Augen unglaubhaft. Auch wird in dieser Chronik gleich nach Leo der Papst Benedikt III. erwähnt. Er wird jedoch für eine Erfindung der Kirche gehalten, da er eigentlich nur in der Liber Pontificalis vorkommt und sonst nichts als eine Münze von ihm und Kaiser Lothar erhalten ist. Auch glaubt man, dass der Todestag Leos um zwei Jahre von den Chronisten verschoben wurde um so das wahre Datum zu verbergen und erklären zu können, dass Johannas Pontifikat sich nie ausgegangen wäre.

Das wäre es jetzt einmal von mir, nun, was glaubt ihr, gab es Papst Johannes Anglicus von Ingelheim wirklich?

"Besser hier Erster, als in Rom Zweiter."
(Julius Caesar)

Centurio Classicus Offline




Beiträge: 6.850

25.03.2010 21:23
#2 RE: Gab es die Päpstin? antworten

schwierig zu beurteilen, aber durchaus möglich

hab noch was im Netz dazu gefunden:
Im Jahre 1413 fand ein Prozess gegen den Reformer Johannes Hus statt, der wegen Ketzerei angeklagt war. (unter anderem: Der Papst sei nicht unfehlbar...) Er fuehrte einige Beispiele und Argumente an, jedoch wurden alle zurueck gewiesen. Bis auf ein einziges Beispiel - das Johanna zum Papst gewaehlt wurde, obwohl sie eine Frau war.
Keiner der 28 Kardinaele, 4 Patriarchen, 30 Metropolisten, 206 Bischoefe und 440 Theologen hat Hus wegen dieser Aussage der Luege oder Blasphemie beschuldigt.

"Libenter homines id, quod volunt, credunt."
Die Menschen glauben gerne das, was sie wollen.

Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler.
(Ingeborg Bachmann)

veggie_99 Offline



Beiträge: 1

04.06.2013 19:40
#3 RE: Gab es die Päpstin? antworten

Ich habe das Buch von Donna Woolfolk Cross gelesen und ehrlich gesagt finde ich es durchaus möglich. Es ist nur sehr schade, meiner Meinung nach, dass die Kirche nicht zu ihrem Fehler bzw. ihren Fehlern steht.
Außerdem ist das Verhalten zu diesem Aspekt der (kirchlichen) Geschichte taktisch äußerst unklug, denn wenn man solch eine "Dramatik" um Johanna macht, wittert doch gleich jeder Außenstehender eine Verheimlichung von Johanna.
Ich persönlich hätte auch nichts gegen Frauen in der katholischen Kirche.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen